Aktuelle Presselinks: green benefit Nachhaltigkeit Plus

Wer sind wir?

Wir sind eine Fondsboutique aus Fürth und haben uns vollständig auf das Thema "nachhaltiges Investieren" ausgerichtet. Getreu dem Motto "Die Welt verbessern und damit Geld verdienen" investieren wir mit unserem Fonds "green benefit Nachhaltigkeit Plus" ausschließlich in Werte, die ökologischen, ethischen und sozialen Ansprüchen genügen. Unser Kernansatz ist der sogenannte "Pure-play-Ansatz".
Unsere langjährige Erfahrung im Bereich Nachhaltigkeit setzen wir auch für die Betreuung von individuellen Nachhaltigkeitsdepots ein.
Für mehr Informationen zu nachhaltigen Depots oder zum Fonds green benefit Nachhaltigkeit Plus rufen Sie uns an oder kontaktieren Sie uns hier
Was ist die wichtigste Botschaft für Unternehmen durch das Klima-Abkommen bei der Pariser Klimakonferenz?
  • Unternehmen haben höhere Planungssicherheit, die sie für ihre langfristigen Investitionen benötigen
  • Ziel ist die Verlagerung von langfristigen Investitionen in eine CO2-arme Produktionsweise
    • Infrastruktur
    • Energieversorgung
    • Produktentwicklung

Welche Sektoren könnten besonders profitieren?
  • erneuerbare Energien z.B. Wind, Solar
  • LED
  • Energieeffizienz
  • Elektromobilität
  • Energiespeicher
Wir sind hier in unserem aktuellen Fonds "green benefit Nachhaltigkeit Plus bereits stark investiert.

Wir fokussieren uns im Fondsmanagement mit großer Leidenschaft vollständig auf das Thema Nachhaltigkeit. Dabei investieren wir nach ökologischen, ökonomischen sowie sozialen Kriterien.

Vorraussetzungen, die wir Ihnen bieten:

Folgen Sie uns auf Twitter und erhalten Sie die neusten Nachrichten zu allgemeinen Nachhaltigkeitsthemen und interessanten Unternehmen!

Unsere Firmenphilosophie:

"Wie Sie die Welt verbessern und dabei Geld verdienen!"

Grün ist nicht gleich grün (Finanzwelt)

Pressemeinung über „Pure Player“ vs „Best-in-Class-Ansatz"

In Deutschland ist nachhaltiges Investment schon lange ein Thema, wie sich gut an den Jobprofilen in den einschlägigen Stellenportalen ablesen lässt. Ein Beispiel ist der selbstständige Fondsmanager Manfred Wiegel, der 2015 den Fonds „green benefit Nachhaltigkeit Plus“ aufgelegt hat. Er legt Wert darauf, dass in seinem Fonds Themen wie Erdöl, Rüstung und Atomkraft zu 100 Prozent ausgeschlossen werden. Denn auch bei vermeintlich grünen Portfolios werden die Renditen nicht selten mit Investments in diesen Bereichen erzielt. Das liegt am sogenannten „Best-in-Class-Ansatz“: Dieser erlaubt es, in Unternehmen zu investieren, die innerhalb ihrer Branche führend in der Nachhaltigkeit sind. So kann auch in Erdölunternehmen investiert werden, die vergleichsweise viel für den Umweltschutz tun. Im Gegensatz zu diesem Modell, das sich eher einen grünen Anstrich gibt, als tatsächlich nachhaltig zu sein, verzichtet der „pure-player“-Ansatz gänzlich auf solche Schlupflöcher.

Hier zum Originalartikel